Das Singen im Chor hat in der Region Märkisch-Oderland eine sehr lange Tradition. Geprägt durch das weite, ebene Land, seine abwechslungsreiche Natur, die punktuelle Besiedelung nach Grundsätzen des Besitzes und seiner Bewirtschaftung sowie den gesellschaftlichen Veränderungen in der zweiten Hälfte des 18.Jahrhunderts, kam es auch hier zur Bildung von Chören, vornehmlich Männerchören, obwohl die Frauen bei ihrer Arbeit auf den Feldern, auf dem Hof, in der Familie wesentlich mehr gesungen haben. So gibt es Chöre aus dieser Zeit, die dieses besonders schöne Hobby betreiben. Nicht alle haben die Wirren der Zeit überlebt. Durch die zwei Weltkriege traf es besonders die Männerchöre. Jedoch wurden immer wieder die Aktivitäten der Chöre neu belebt und auch neue Chöre gegründet.

 

Hier führen wir einige unserer Chöre in dieser Tradition auf:

  • Männerchor „Frohsinn 1880“ Neuenhagen e.V.
  • Männergchor „Eiche 1877“ Fredersdorf e.V. 
    (Chöre wurden mit der Zelterplakette für über 100 Jahre Chorgesang geehrt)
  • Männergesangsverein „Flora 1877“ Petershagen e.V.
  • Gemischter Chor Strausberg e.V. 
    (Begeht im Jahr 2013 seinen 50.Jahrestag der Gründung)
  • Volkschor Hennickendorf e.V. 
    (beging 2011 seinen 65.Jahrestag der Gründung)
  • Kleiner Chor Seelow e.V. 
    (hatte 2010 seinen 50.Jahrestag der Gründung)
  • Handwerkermännerchor Bad Freienwalde e.V. 
    (hatte im Jahr 2013 seinen 65.Jahrestag der Gründung)

Hinzu kommen noch 9 weitere Chöre mit kürzeren oder gleichen Traditionen.

Einen großen Einschnitt gab es wiederum für alle Chöre mit dem gesellschaftlichen Umbruch im November 1989.

Mit dem Blick in die Zukunft wurde im Jahre 1993 der Sängerkeis Märkisch-Oderland e.V. in Strausberg von 10 Chören gegründet. Sie schlossen sich als Mitglieder dem Brandenburgischen Chorverband e.V. an und damit gehören sie auch zum Deutschen Chorverband.

Chorsingen ist für alle Menschen ein wunderbares Erlebnis, für die Sänger und ihre Zuhörer. Deshalb gab es von Beginn an auf dem Lindenplatz in Strausberg jedes Jahr ein Chorkonzert mit den Chören aus dem Sängerkreis.

Mit neuen Ideen hat der Vorstand des Sängerkreises im Jahre 2005 ein anderes Konzept für diese Treffen der Chöre erarbeitet. So finden diese Chorkonzerte nun jährlich an einem anderen Ort in Märkisch-Oderland statt. Beginnend in Neuenhagen 2005, weiter in Hennickendorf 2006, Wriezen 2007, Strausberg 2008, Schlosspark Neuhardenberg 2009, Seelow 2010, während der Buckower Rosentage 2011, haben wir für 2012 die Stadtpfarrkirche Müncheberg gewählt. Mit dem Namen „Märkisches Chorfest“ haben wir eine eindeutige Position zu unserer Region bezogen. Wir geben auch anderen Chören und Gesangsgruppen die Möglichkeit, die vielen Variationsmöglichkeiten des Singen in der Gemeinschaft zu zeigen. Wegen des großen Interesses unserer Chöre und den eingeladenen Gästen für die Teilnahme am „Märkischen Chorfest“ wurde das Konzert ab dem Jahre 2008 auf zwei Tage verteilt. Seit dem Jahr 2009 beziehen wir polnischen Chören mit in das Konzert ein.

Aktuelles

 

CHORRONA


Was macht der Frauenchor Neuenhagen in Choronazeiten?


Noch bevor der Lockdown wegen der sich verbreitenden Virusinfektion verordnet wurde,
beschloss der Vorstand unseres Chores am 16. März 2020, mit sofortiger Wirkung die
Probenarbeit einzustellen. Seitdem warten 43 Sängerinnen darauf, ihr gemeinsames Hobby
wieder ausüben zu können.
Zu Anfang ging wohl niemand davon aus, dass das eine sehr lange Zeit werden wird. Als
Vorstand bestand für uns nun hauptsächlich die Aufgabe darin, unseren Sängerinnen und
unserem Chorleiter zuerst Mut zu machen und dann doch mitzuteilen, dass nach und nach
unsere Veranstaltungen und Auftritte abgesagt werden mussten. Die Hygieneverordnungen
wurden immer weiter verschärft, Lockerungen waren lange nicht in Sicht. So konnten wir mit
unserem Frühlingsliederprogramm nicht in die Senioreneinrichtungen und durften nicht zu
unserem Chorwochenende in Werftpfuhl anreisen. Betrüblich war zudem, dass der gerade
begonnene Stimmbildungskurs in der Make Music- Musikschule abgebrochen werden
musste. Mit der Leitung der Musikschule haben wir in kooperativer Zusammenarbeit eine
von Seiten der Schule kulante Lösung für die Nach-Corona-Zeit gefunden.
Die Sängerkreistagung fand nicht statt. Unter anderem sollten dort letzte Absprachen
zum Chorfest in Bad Freienwalde getroffen werden. Es sollte ein besonderes Fest werden,
dafür hätten die Gastgeber, die Stadt und der Handwerker Männerchor, alles gegeben. Wir
wollten mit dem Bus dorthin anreisen. Stattdessen führten wir mit dem Busunternehmen
Verhandlungen, um die angefallenen Stornogebühren für eine spätere Buchung als
Anzahlung zu werten.
Unser Sommerfest fiel aus, das Wertungssingen des Brandenburger Chorverbandes,
Termin 5. September, findet nicht statt. Das Oktoberfest, auf dem wir stets mit einem
Kuchenstand dabei sind, ist abgesagt. Ganz besonders betrüblich ist, dass das traditionelle
Neuenhagener Chorkonzert, 1993 durch den Männerchor „Frohsinn 1880“ ins Leben
gerufen, nicht stattfinden wird. Unser befreundeter Chor wollte mit vielen lieben Gästen zu
diesem Anlass sein 140 jähriges Gründungsjubiläum feiern.
Der Brandenburger Chorverband richtete einen Link zu einem Onlinechor ein
(www.onlinechor.wordpress.com). Aus unserem Chor stellten sich zwei Sängerinnen dieser
anspruchsvollen Aufgabe, für mehrere Lieder ihre Stimme einzusingen. Dieser Onlinechor
brachte uns wiederum auf die Idee, auch unseren Sängerinnen Singaufgaben zu stellen.
Unser Chorleiter Frank Asmis erarbeitete daraufhin mehrere Lieder unseres Repertoires als
mp3 Aufnahmen, in denen er die einzelnen Stimmgruppen einsang. Per E-Mail versandten
wir das an die Sängerinnen. Diese nahmen das mit Begeisterung auf.
Immer hatten wir das Geschehen und die Auswirkungen der Coronapandemie im Auge
und hofften auf Lockerungen der behördlichen Anordnungen. Große Aufregung entstand, als
bekannt wurde, dass sich die Mehrzahl der Chormitglieder der Berliner Domkantorei in einerProbe mit dem Coronavirus infiziert hatten. Galt bislang die Vermutung, Aerosole stellen nur
ein geringes Risiko dar, wurde jetzt von einem erhöhten Risiko der Ansteckung ausgegangen.
Doch dann veröffentlichte der Landesmusikrat am 26. Mai 2020 unter dem Titel „Das
Kulturleben startet wieder“ ein Stufenprogramm des Ministeriums für Wissenschaft,
Forschung und Natur (Land Brandenburg), in dem in Stufe 3, ab 1. August, auch Chöre
wieder proben dürfen. Da hatten wir schon unser Hygienekonzept auf den Weg gebracht.
Große Unterstützung erhielten wir dabei von den Mitarbeitern des Bürgerhauses
Neuenhagen. Frau Süßmuth sagte uns sofort zu, im Saal proben zu dürfen, ohne erhöhte
Mietkosten. Sie ergänzte für unser Konzept die Hygienebestimmungen Ihres Hauses. Mit den
Technikern erstellten wir den Sitzplan für den Saal. Inzwischen hat das Gesundheitsamt in
Seelow, mit einer Änderung (6m Reihenabstand!), unser Konzept bestätigt. Die
Abstandsregeln (3m seitlicher Stuhlabstand und o.g. Reihenabstand) erlauben eine maximale
Teilnehmerzahl von 23 Personen in dem 350m2 großen Saal. Trotzdem, wir starten am 10.
August, pünktlich mit Beginn des neuen Schuljahres, mit unseren Proben und hoffen bis
dahin, dass sich die Corona Situation weiter stabilisiert.
Befürchtungen um das Chorsingen bestehen weiter, wie es gerade in Berlin zu sehen ist.
Das generelle Verbot des Singens in Räumen, löste weitreichende Proteste aus bis hin zu der
Forderung, diese Entscheidung zu revidieren.
Werden wir zu Weinachten wieder für unser Publikum singen können?
Christiane Haase
Mitglied des Vorstandes
Neuenhagen bei Berlin, den 01.07.2020 

Bekanntmachungen

Märkisches Chorfest in BadFreienwalde

Ank I MCF 01K 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Findet voraussichtlich 2021 statt.

 

 

 26. Märkisches Chorfest in Alt Rosenthal

am   15.juni 2019

 

Der Sängerkreis Märkisch-Oderland feierte in diesem Jahr mit einem außergewöhnlichen Chortreffen das SINGEN. Am Sonnabend, den 15. Juni trafen sich 14 Chöre, ca. 240 Sängerinnen und Sänger und viele weitere Gäste in Alt Rosenthal. Michael Schuh, Vorsitzender des Folklore Chores“ Kariolle“ und des Heimatvereines hatte vor einem Jahr alle Chöre hierher zum Märkischen Chorfest eingeladen. Heute präsentierten sich Ort und Festplatz festlich hergerichtet. Die Vereinsmitglieder hatten alles gegeben, dieses Chortreffen zu einem besonderen Ereignis werden zu lassen. Dabei half auch die Sparkasse Märkisch-Oderland mit einer großzügigen Spende.

Viele Gäste kamen mit der Regionalbahn und wurden schon am Bahnhof mit bunten Wimpelketten empfangen. Der Festplatz bot alles, was zu einem Sommerfest gehört, Grill-, Getränke- und Kunsthandwerkstände, ein buntes Büfett mit Kuchen, Salaten, Suppen war im kühlen Vereinsraum angerichtet worden. Die Chöre fanden perfekte Tontechnik und eine überdachte Bühne vor. Die Stimmung war trotz sehr hoher Temperaturen von Anfang bis Ende ausgelassen, auch ein kurzer Gewitterschauer konnte der Stimmung nichts anhaben.Plakat

„Kariolle“ eröffnete das Treffen mit dem „Einzug des Drachens“. Unter dem eigens von den Chormitgliedern gefertigten Stoffdrachen zogen sie, begleitet durch Trommelklänge, über die Festwiese und schließlich auf die Bühne. Alle waren begeistert und freuten sich über diese großartige Idee, mit diesem Auftakt eine Verbindung hergestellt zu sehen, zu der gerade beendeten Reise des Chores nach Südkorea.

Das Chorfest stand unter dem Motto „Sing Together“. Und tatsächlich wurde mit viel Freude sehr viel gemeinsam gesungen. Die Initiativen dazu kamen von den jeweils auftreten- den Chören. Mit Judith Leopold, der Chorleiterin von „Kariolle“ wurden begeistert zwei neue Lieder einstudiert, „Laska Deleva“ und „Shalom alechem“. Zu Beginn und am Ende des Treffens schaffte es Marcus Crome, alle Sängerinnen und Sänger zu einem großen Chor zu vereinen. Unbedingt erwähnenswert ist, dass mit Frau Schmidt aus Seelow und dem Pfarrer Herrn Robert Chalecki aus Petershagen die Verständigung mit den polnischen Gästen wunderbar funktionierte.

Fazit: Das Konzept des Heimatvereines ist aufgegangen! Statt, wie sonst zu den jährlichen Chortreffen, bei denen auf mehreren Bühnen die Chöre mit ca. 30-minütigen Programmen auftreten und somit das Miteinander kaum zelebriert werden kann, vergnügten sich die Sängerinnen, Sänger und Gäste auf der Festwiese, waren ausgelassen, sangen gemeinsam, versorgten sich mit Speisen und Getränken und erlebten eine äußerst kurzweiligen Nachmittag.

Eine besondere Bedeutung erhielt das Fest durch prominente Gäste. Geehrt fühlten sich die Sängerinnen und Sänger sowie die Gäste durch die Grußworte von Herrn von der Marwitz, dem Mitglied des Deutschen Bundestages. Die Bürgermeisterin Beata Grzegolec aus der polnischen Partnergemeinde Zdroisko, aus der der Chor „Bukowina“ angereist war, sprach herzliche Begrüßungsworte, ebenso die Amtsleiterin von Seelow Land, Frau Roswitha Thiede. Als dann auch noch die SPD- Landtagsabgeordnete Simona Koß mit einer Geld- spende dem Chor „Kariolle“ ihren persönlichen Dank aussprach, spürten alle, hier hat heute ein besonderes Fest stattgefunden, das Aufmerksamkeit bis in die Politik unseres Bundeslandes erregt hat.

Dank an Michael Schuh, an seinen Heimatverein und an seinen Chor.

Christiane Haase Mitglied im Vorstand Sängerkreis MOL

 

Zum Anschauen der Bilder dieser ----> Hinweis

   

 

               

 

Das ist mein neur BEITRAG

 

nun

mit

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

Hier ist das Video:

 

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARKMUSEUM 040513 02

MUSEUM 040513 01ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

und hier Youtube:

 

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK ARK

   

Neues vom Verein  

 Aktuelles

Was macht der Frauenchor Neuenhagen in Choronazeiten?
Noch bevor der Lockdown wegen der sich verbreitenden Virusinfektion verordnet wurde,
beschloss der Vorstand...



Bekanntmachungen


Bericht vom 26. Märkischen Chorfest in Alt Rosenthal am 15. Juni

Das neue Konzept ist aufgegangen 


Intern

AKtuelle Gedanken weiter

   
© Singen macht Spaß